Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser,

Auf den folgenden Seiten findet ihr eine (teils humoristische) Vorstellung der aktuellen Redakionsmitglieder und Redaktionsmitgliederinnen des FW.

Ronny Bittner, Layout (Germanistikstudent)

Ronny Bittner zählt sich neben Samuel F. Johanns zu den Männern, die auf Glyphen starren. Er studiert und lehrte an der Philosophischen Fakultät. Von sich selbst spricht er nur in Ausnahmefällen in der dritten Person. Mit ausreichend Koffeintreibstoff erfreut er sich an Ideen mit Herz und glaubt an die heilende Wirkung von Käsekuchen. In seiner Freizeit schneidet er die Welt gern mittels großer Linsen in Scheiben oder arbeitet wohlbesaitet an ihrer Vertonung. Allergisch reagiert er dabei auf Rassismus, Sexismus, Nationalismus und Rosenkohl.

Melina Duncklenberg, Redaktion (Biologiestudentin)

Ist ein großer Fan von Menschen, die zu ihrer Meinung stehen, solange Respekt und Wissen dahinterstecken. Außerdem noch schwer begeisterbar für alles, was gut und mit Herz geschrieben wurde, ob Bücher, Filme oder Plädoyers und glaubt an Menschen mit Vorbildfunktion. Mangelnder Respekt vor jeglicher Form organischen Lebens ist ihr ein Rätsel, genauso wie das missverstanden- Werden, wenn man sagt, dass der Feminismus nicht nur für Frauen wichtig ist. Früherer Berufswunsch war es, ein Klon aus Astrid Lindgren und Jane Goodall zu werden. Muss noch lernen, sich realistische Ziele zu setzen.

Pia Gruse, Redaktion (Lehramtsstudentin)

Hat eine Passion für Terry Pratchett Bücher und Kaffee, verträgt den aber nur in sehr kleinen Dosen. Versucht sich in amateurhafter „Kunst“ und fliegt manchmal auf Besen durch den Hofgarten. Passionierte Feministin und Veganerin. Hat Patenschweine. Fan von schlechtem Wetter.
Kein Fan von Bigotterie, Relativismus und Faschist*innen aller Art. „Hut“bürgern ins Gesicht filmen <3

Lea Hennrich, Webmaster (Kulturanthropologiestudentin)

Träumt sich häufiger in fremde (phantastische) Welten und lebt diese Leidenschaft auch gerne mal auf Mittelaltermärkten aus. Glaubt an das Gute in der Welt, lässt sich aber nicht veralbern. Liebt Irland, die Iren und das irische regnerische Wetter.
Kein Fan von Unehrlichkeit, Pünktlichkeit und festgefahrenen Strukturen. Suppen aller Art und Spargel 😉

Samuel F. Johanns, Layout (studiert Philosophie und Germanistik)

Samuel Franziskus Johanns studiert und arbeitet schon länger an der Uni Bonn und hieß aufgrund katholischer Eltern schon so lange bevor der Papst es tat. Neben philosophisch inspirierten Texten beschäftigt er sich mit fotografischen und layoutspezifischen Fragen für des Friedrichs Wilhelm. Mit Ronny Bittner verbindet Samuel nicht nur eine Freundschaft sondern auch der Hintergrund an der Uni als Tutor für Gestaltungsfragen zu arbeiten. Samuel definiert sich selbst als ein sozialliberaler Autor hat aber (fast) aufgegeben den Poststrukturalismus mit der kritischen Theorie zu versöhnen. An der Postmoderne genießt er das hohe Freiheitspotential individueller Lebensmodelle, ist aber regelmäßig überfordert von der ganzen Eigenverantwortung für das individuelle Lebensmodell. Warum erzählt er euch das eigentlich? Egal, ihr müsst es ja lesen.

Julia Pelger, Lektorat (studiert Philosophie, Französisch und Englisch)

Studiert. Hält den Begriff ‚Realpolitik‘ für ein Oxymoron. Ausgeprägte Abneigung gegen Faschisten und Faschist*innen, außer Grammar Nazis. Gutmensch mit Neigung zur Misanthropie. Veganerin. Feministin. Zweiflerin. Kaffee. Glaubt an den Zwang des besseren Arguments. Weiß, dass es oft nicht funktioniert.

Laura Meyer, stellv. Chefredakteurin (studiert Politik und Gesellschaft mit Begleitfach Rechtswissenschaften)

Mag das Hauptgebäude und die kleinen Cafés in der Südstadt. Liebt es dort vor allem Chai-Latte zu trinken, aber hasst Kaffee genauso wie Nazis und die AfD. Redet viel und gern, vor allem wenn sie eigentlich lernen sollte. Bewundert Menschen, die sich tagtäglich für wichtige gesellschaftliche Themen einsetzen und bemüht sich, selbst so jemand zu sein. Glaubt daran, dass die richtigen Argumente jedes Problem lösen können und ist enttäuscht, wenn es nicht klappt.

Milan Nellen, Redaktion (studiert Philosophie und Politik)

Jederzeit bereit sich über politische Ereignisse aufzuregen und zu diskutieren, meist nur durch Einsatz von Pizza (Funghi oder Thunfisch) davon abzubringen. Schnell wütend über soziale Ungleichheit und Doppelstandards. Ansonsten sehr bemüht, zu allen freundlich zu sein.

Hendrik Schönenberg, Redaktion (Lehramtsstudent)

Liebt grünen Tee und Dystopien genauso, wie seinen Mitmenschen als unverbesserlicher Weltverbesserer mit politischen Themen auf die Nerven zu gehen. Hat kein Verständnis für wirtschaftsliberale Justus-Studierende und homophobe Knochentrockens aus eingestaubten Zeitaltern. Identifiziert sich nicht mit schmollmundziehenden Dagegenmenschen, die selbst nicht handeln, alle, die aktiv werden aber kritisieren. Schülerschreck sowie Lehrerschreck.

Clara Schulz, Redaktion (studiert English Studies und Politikwissenschaft)

Hat in ihr Abibuch bei drei Wörter, die dich beschreiben, „I am legend“ geschrieben und versucht immer noch, dem mal gerecht zu werden. Liebt es, über Hip Hop und Politik zu diskutieren, vorzugsweise im Zusammenhang miteinander. Hört sich gerne jede Seite an, um sich später sicher mit der eigenen Meinung zu sein. Denkt, dass viele Menschen urteilen, bevor sie verstehen.

Clemens Uhing, Chefredakteur (Philosophiestudent)

Liebt politischen Streit, mag es, wenn so richtig die Fetzen fliegen und es so gar keine Harmonie gibt. Abgrenzung und entschlossene Positionierungen sind ihm wichtig. In der Idylle glücklich ist er beim ausgedehnten Wandern, am liebsten im lieblich-rauen Schottland. Richtig auf die Südsee-Palme bringen ihn alle Formen der Relatisvismen, die moralische Wertvorstellungen zu bloßen wertlosen Subjektivismen erklären.