Von Fahrrädern und Biotüten

Am ,,Tag des kaputten Fahrrads“, der dieses Jahr schon zum zweiten Mal stattfindet, treffe ich mich mit Chantal Zinke, Referentin des Referats für Ökologie und Mobilität, im Innenhof des Hauptgebäudes.

von Clarissa Clever

Foto: Sam F. J.
Foto: Sam F. J.

FW: Hallo Chantal, erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl! Wie lange arbeitest du schon im Ökologie-Referat?

C.: Vielen Dank. Jetzt sind es bestimmt schon dreieinhalb Jahre. Referentin bin ich jedoch erst seit September letzten Jahres.

FW: Warum engagierst du dich gerade im Öko-Referat?

C.: Ich denke, dass es so am besten möglich ist, im Bereich Nachhaltigkeit Einfluss auszuüben und Studierende auf das Thema aufmerksam zu machen, z.B. hatten wir, als die Klimakonferenz war, eine Infoveranstaltung zu diesem Thema. Mir ist es auch wichtig innerhalb des Referats aktuell zu bleiben.

FW: Was organisiert und bietet ihr denn so an?

C: Regelmäßige Veranstaltung haben wir im Bereich Ernährung viel. Z.B. veganes Backen und klimafreundliches Kochen und seit neustem ,,Do It Yourself“, wo wir selber Brot und Pesto und dergleichen machen. Und natürlich die Fahrradwerkstatt. Auch bieten wir eine Biotüte an.

FW: Was ist das denn?

C. : Das ist ein Projekt in Kooperation mit dem Bioladen ,,Momo“ in Bonn Beuel. Es funktioniert ähnlich wie eine Gemüsekiste. Also wöchentlich für entweder 5 oder 10€ kann man sich bei uns im ASta eine Tüte mit Obst oder Gemüse abholen, falls man diese bestellt hat. Auch haben wir im ASta Sammelbehälter für CDs und Batterien. Dann haben wir noch unregelmäßig stattfindende Veranstaltungen, wie z.B. Filmabende, Vorträge und einen Fahrradmarkt. Ich organisiere auch noch ,,Kleidertausch“, wo man seine Sachen tauschen oder verschenken kann. Das letzte Mal hatten wir auch eine Näherin da, mit deren Hilfe man ältere Kleidungsstücke aufwerten kann. Man kann auch ohne Klamotten gerne dahin kommen!

FW: Wie viele seid ihr im Referat?

C.: So ungefähr 10 Leute sind wir. Manche sind sehr aktiv, andere arbeiten nur sporadisch mit oder organisieren nur eine Veranstaltung. Jeder kann gerne mitmachen und wir freuen uns sehr, wenn andere Studierende mit Ideen jeglicher Art zu uns kommen.

FW: Vielen Dank, dass Du dir Zeit genommen hast, um mit mir zu sprechen.
DieFahrradwerkstatt ist wohl das größte Projekt des Ökologie-Referates. Dort können Studierende kostenlos und mit Hilfe des vorhanden Werkzeugs und der 3 Mitarbeiterinnen ihr Fahrrad reparieren. Keinerlei Erfahrung mit der Reparatur von Fahrrädern ist nötig.

Öffnungszeiten des Rerferats: Mo-Fr 12.15-18.15 Uhr, Endenicher Allee 60

Schreibe einen Kommentar


7 + zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.