„Developing open source software is a political act.“

Wir haben uns den freien Markdown-Editor Zettlr und seinen Entwickler Hendrik Erz mal angeschaut. Ein kurzer Überblick über ein Programm (nicht nur) für GeisteswissenschaftlerInnen. Gute Software fürs Studium kann oft teuer sein oder sein Zielpublikum verfehlen. Wir sprechen heute mit einem jungen Bonner Entwickler, der ein quelloffenes Programm zur Hilfe bei wissenschaftlichen Arbeiten geschrieben hat. weiterlesen…

Was ist Exzellenz?

Ein Gastbeitrag von Hendrik Schönenberg vom 24.02.2019 Inzwischen haben wahrscheinlich auch die allerletzten Studierenden und die hinterste Karteileiche mitbekommen, dass an die Universität Bonn sechs Forschungscluster von der Exzellenzkommission von Bund und Ländern vergeben wurde. Damit kann sie sich ganz offiziell um den Titel als „Exzellenzuniversität“ bewerben. Mit den sechs ausgezeichneten Projekten winken der Uni weiterlesen…

… und basta.

Über die Geschichte der Zeitung des Bonner AStA (Teil1) Der Friedrichs Wilhelm, so wie man ihn heute kennt, erscheint nun bereits seit fast vier Jahren. Zu Beginn des Wintersemesters 2o15 erschien die erste Ausgabe des Magazins, das vom Bonner AStA herausgegeben wird. Er löste damit die alte Zeitung des Bonner AStA ab, die BAStA. Am weiterlesen…

Ehrensache

– ein Interview mit Lea von Refugees Welcome Bonn Lea Kërçiku studiert Biologie an der Uni Bonn und ist fast seit zwei Jahren bei Refugees Welcome Bonn ehrenamtlich tätig. fw: Was ist Refugees Welcome Bonn? Lea: Refugees Welcome wurde von Studierenden der Uni Bonn 2012 gegründet. Das Ziel war es erstmal, Kontakt zu Geflüchteten in weiterlesen…

Weiter so!?

Die Wahlen zum 41. Studierendenparlament der Universität Bonn boten keine Überraschungen. Im Vergleich zur Wahl des Studierendenparlaments 2018 war die Ausgangsituation dieses Jahr nicht signifikant anders. Diesmal standen nur noch sechs statt sieben Listen zur Wahl, weil die trotzkistische IYSSE nicht mehr antrat. Das dürfte allerdings keinen großen Einfluss gehabt haben, hatte diese 2018 nur weiterlesen…

Die Kinder, denkt bitte jemand an die armen Kinder

Die Sache mit dem Kindeswohl: Im Vorfeld von Plebisziten verkommt die politische Debatte und spielt mit dem Faktor Angst.   Der zweite Bürgerentscheid zum Bäderstreit in Bonn hat ein Ergebnis. Bereits im Vorfeld der Abstimmung war diese geprägt von einem dem Intellekt fast unwürdigen Debatte. Plötzlich streuten sich immer wieder Argumente zu Schulschwimmen und Kindeswohl weiterlesen…

16. Joseph-Höffner-Vorlesung: Das Stigma seelischer Leiden als gesellschaftliche Herausforderung

  Gastbeitrag und Foto von Lars Schäfers   Mehr als jeder sechste Studierende (etwa 17 Prozent) ist in Deutschland von einer psychischen Erkrankung betroffen. Das entspricht rund 470.000 Personen. Diese Zahlen aus dem Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse sind besorgniserregend. Für Betroffene ist dies nicht nur während des Studiums, sondern auch bei Eintritt ins Arbeitsleben weiterlesen…

Der AStA hält seinen Sexismus-Vorwurf gegen die BJB aufrecht

Richtigstellung: In der bisherigen Version sind wir davon ausgegangen, dass der gegen uns ausfällig werdende Rapper Vizzion selbst auch auf dem Camp anwesend gewesen sei, insbesondere auch weil er dies in seinen Ausfällen gegen uns so verbalisierte und in einer Programmübersicht der BJB vom 1.8. 2018 als Musiker aufgelistet war. Wie wir nun erfahren haben, weiterlesen…

Feminismus: In der Theorie gut, in der Praxis irrelevant

Ein Feminismus- Thementag, garniert mit sexistischer Musik?   Am kommenden Wochenende soll in der Poppelsdorfer Allee zum wiederholten Mal das Bonn City Camp stattfinden, ein von der Bonner Jugendbewegung (BJB) organisiertes Camp, das sich mit Feminismus, Antifaschismus und Rassismus auseinandersetzen will. Die BJB ist bereits wiederholt in die Kritik geraten und wird von vielen antirassistischen weiterlesen…

Wir, Pardon – Wer?

  Ganz klar ist es jedenfalls nicht: Unsere Universität feiert zweihundertjähriges Jubiläum, und da man ja schon das Hauptgebäude nur halb sehen kann, wählt man wenigstens so ein inklusiv wirkendes Logo. Wer ist dieses ‘man’? Vermutlich Teil von diesem ominösen ‘Wir’.   Wir Studenten, das sei vorangestellt, sind damit garantiert nicht gemeint. Es handelt sich weiterlesen…