Karneval: Der Frohsinn als eingetragenen Verein

Ein paar Tipps für alle, die nicht Jeck sind

 von Clarissa Clever

Ist Karneval für dich ein Grauen? Kein Grund direkt zur Kreissäge zu greifen!
Ist Karneval für dich ein Grauen? Kein Grund direkt zur Kreissäge zu greifen!

Bald beginnt sie wieder- die Karnevalszeit. Für manche die fünfte Jahreszeit, in der gefeiert wird was das Zeug hält, für andere eine Zeit, in der man die Wohnung so gut es geht nicht verlässt. Oder direkt ganz aus der Stadt flüchtet.
Dieser Artikel soll ein paar grundlegende Tipps für alle geben, die nicht aus dem Rheinland stammen und keine Jecken sind, aber auch für diejenigen, die das große Leid tragen müssen und kurz nach Karneval eine Klausur schreiben müssen.
Zuerst sollte man sich informieren, wo die Umzüge der Stadt hergehen und diese Orte, zu der Zeit sowieso, aber auch davor und danach vermeiden. Dort wird mächtig was los sein und es mag für Manche wie ein Abenteuer erscheinen, die Menschenmassen zu durchqueren.
Generell wäre es eine Überlegung wert, an Karneval so gut wie gar nicht das Haus zu verlassen.
Um die Zeit erfolgreich nutzen zu können, am besten ja noch zum Lernen, sollte daher ein Lebensmittelvorrat angelegt werden. So erspart man sich jegliche Interaktion mit dem Jecken Volk.
Es sollte noch bedacht werden, den Kontakt mit den feierwütigen Freunden herunterzuschrauben. Diese scheinen, besonders dann wenn man lernen möchte, diese eigenartige Fähigkeit entwickelt zu haben, äußerst interessant und ablenkend zu sein.
Sie haben die tollen Kostüme und den unmenschlichen Vorrat an Getränken und sind die ganze Zeit on tour. Großes, fatales; Ablenkungspotenzial.

Jetzt sitzt man also, mit einem riesigen Lebensmittelvorrat und hat sich abgeschottet von den Freunden, dann kann es ja jetzt losgehen, oder?
Noch nicht ganz.
Es besteht ein ebenso großes, überaus gefährliches Ablenkungspotenzial von den Medien. Ja, genau, schon wieder die. Den WDR lasse ich jetzt schon außen vor, aber auch die Sozialen Netzwerke, mit Fotos, die ja eigentlich niemand sehen will und Videos, die es gar nicht geben sollte, können einen mächtig vom Lernen ablenken.
Während man zuhause sitzt und versucht dieses oder jenes auswendig zu lernen, sollte das Telefon am besten weit, weit weg sein. Sonst, wie bei so vielen, greift man schnell danach und öffnet Facebook, Snapchat und wie sie alle heißen. Und schon verspürt man einen kleinen, gemeinen Stich. Die Eifersucht ist da. Klar, eigentlich mag man ja kein Karneval, aber wenn man mal ehrlich ist, Lernen ist auch nicht viel besser, oder?
Wenn man dies alles bedenkt, steht eine erfolgreiche, sehr produktive Lernsession nichts mehr im Wege.
Jedoch, möchte man das wirklich? Karneval ist etwas Besonderes, wir sind alle jung, sollte man es da nicht wenigstens probieren? Vielleicht nur ein Tag?
Das sollte man sich in jedem Fall vorher überlegen, man braucht ja noch ein Kostüm. Ein Kompromiss wäre es, die freien Tage aufzuteilen oder sich auch nur einen Tag Pause zu gönnen, um wenigstens mal die Narrheit am eigenen Leib zu erfahren. Dann kann man sich guten Gewissens an seinen Schreibtisch setzen und lernen. Man wurde ja erinnert, dass man Karneval eigentlich nicht mag.
Noch kurz: Wann ist Karneval? Karneval ist im kommenden Jahr vom 23.02.2017-01.03.17, Start ist am 11.11.2016, wo schon kräftig gefeiert wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − = vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>